Pestwurz – die Heilpflanze

Tipps für Migräne-Patienten

10 Regeln für weniger Migräne

  • Führen Sie ein Kopfschmerztagebuch. So erkennen Sie Schmerzauslöser schneller und können sie besser meiden.
  • Finden Sie Ihre persönlichen Migräneauslöser heraus, z.B. bestimmte Nahrungsmittel, und meiden Sie diese.
  • Trinken Sie ausreichend und essen Sie regelmäßig. Ein Migräneanfall kann auch durch Flüssigkeitsmangel oder Blutzuckerschwankungen ausgelöst werden.
  • Bringen Sie Ordnung in Ihren Tagesablauf und muten Sie sich nicht zuviel zu.
  • Lernen Sie, auch einmal „Nein“ zu sagen.
  • Achten Sie auf einen regelmäßigen Lebensrhythmus: z.B. aufstehen und schlafen zur gleichen Zeit. Vermeiden Sie generell Wechsel im Schlaf-Wach-Rhythmus. Das stabilisiert das Nervensystem
  • Eine vorbeugende Behandlung über mehrere Monate mit Pestwurz kann die Zahl der Migräneanfälle deutlich reduzieren.
  • Entspannen Sie sich so oft wie möglich – mit Yoga, Musik oder bei einem Hobby.
  • Moderater Ausdauersport wie Joggen, Radfahren, Walken oder Schwimmen hilft beim Entspannen und beugt Migräneattacken vor.
  • Lernen Sie ein Entspannungsverfahren wie die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson oder Autogenes Training, um die Schmerzanfälligkeit des Körpers zu senken. Kinder sprechen besonders gut auf Fantasiereisen an.