Pestwurz – die Heilpflanze

Studien

Die Pestwurz ist immer wieder Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Mehrere plazebokontrollierte Studien haben die Wirksamkeit von Pestwurz-Spezialextrakt in der Migränevorbeugung bestätigt, aber auch andere Einsatzgebiete sind interessant.

Petasites-Extrakt - Mittel der 1. Wahl zur Migräneprophylaxe

Die Heilpflanze Pestwurz ist in den offiziellen Therapieempfehlungen für die Migränevorbeugung gelistet. Diese positive Bewertung beruht, neben den jahrzehntelangen guten Erfahrungen, auf plazebokontrollierten Studien mit Erwachsenen sowie einer Studie bei Kindern. Die Ergebnisse sind in internationalen, ärztlichen Fachzeitschriften veröffentlicht.

Auch amerikanische Fachgesellschaften veröffentlichten das Ergebnis ihrer Bewertung in der neuen evidenzbasierten Leitlinie zur Migräneprophylaxe im April 2012. Aufgrund der überzeugenden Studienlage hat Petasites-Extrakt die Einstufung "Mittel der 1. Wahl" (Level A) erhalten.

Der positiven Bewertung zugrunde liegen zwei mit Klasse 1 eingestufte plazebokontrollierte Studien (Lipton et al, Neurology 2004 und Diener et al., Europ. Neurology 2004). Einen aktuellen Überblick zur Wirkung der Pestwurz liefert zudem eine Arbeit in der Zeitschrift "Complementary Therapies in Clinical Practice" (2014).

Internationale Studie1:
58 Prozent2 weniger Migräneattacken mit Pestwurz-Spezialextrakt

  • Der Pestwurz-Spezialextrakt3 senkt nachweislich die Zahl der Migräneattacken bei Erwachsenen im Durchschnitt um 58 Prozent.
  • Die Einnahme von belastenden Akut-Schmerzmitteln konnte um 55 Prozent gesenkt werden.
Ergebnisse der Studie mit Pestwurz bei Migräne:
Bei Placebo (Scheinpräparat) Senkung der Attackenfrequenz um 26 %, Patienten mit der Dosierung von 100 mg Pestwurzextrakt täglich hatten 42 % weniger Attacken, bei der Gabe von 150 mg Pstwurzextrakt ergab sich eine Reduktion um 58 %.
Der Pestwurz-Spezialextrakt senkt dosisabhängig die Attackenzahl

In der Studie zeigte sich zudem eine Wirkung abhängig von Dosierung und Einnahmedauer:

In der Dosierung mit 100 mg Pestwurz-Spezialextrakt täglich reduzierten sich die Attacken nach drei Monaten um 42 Prozent (nach vier Wochen 24 Prozent weniger Attacken).

In der höheren Dosierung von 150 mg Pestwurz-Spezialextrakt täglich reduzierten sich die Attacken nach drei Monaten um 58 Prozent (nach vier Wochen 38 Prozent).

Migränevorbeugung mit 100 mg Peszwurz-Spezialextrakt brachte nach 4 Wochen 24 % weniger Anfälle, nach 3 Monaten 42 % weniger Anfälle. Die Vorbeugung der Migräne mit 150 mg Pestwurz brachte nach 1 Monat 38 % weniger Anfälle, nach 3 Monaten 58% weniger Migräneanfälle.
Die durchschnittliche Senkung der Attackenzahl mit dem Pestwurz-Spezialextrakt ist abhängig von Einnahmedauer und Dosierung

Fazit:

Den besten Therapieerfolg erzielen Sie mit der regelmäßigen Einnahme von 150 mg Pestwurz-Spezialextrakt täglich.

Pharmazeutische Markenpräparate bieten Kapseln mit 50 mg Petasites-Extrakt an. Die richtige Dosierung entspricht dann 3 x 1 Kapsel (3 x 50 mg) täglich.

Kindermigränestudie mit Pestwurz-Spezialextrakt erfolgreich:

Weniger Schmerzattacken, gute Verträglichkeit.

Immer mehr Kinder und Jugendliche leiden unter Kopfschmerzen und Migräne betroffen. Bereits im Vorschulalter sind 20 Prozent betroffen, nach Beendigung der Grundschulzeit mehr als die Hälfte. Bis zu 1,5 Millionen Kinder leiden unter Migräne (Quelle: MigräneLiga e.V. Deutschland). Chemische Arznei- und Schmerzmittel werden bei Kindern wegen potenzieller Nebenwirkungen nur sehr zurückhaltend gegeben. Hoffnung für die kleinen Patienten liefern dagegen aktuelle Ergebnisse einer Kindermigränestudie4 mit Pestwurz-Spezialextrakt3.

Kontrollierte Studie:

Pestwurz-Spezialextrakt reduziert bei Kindern die Migräneattacken um 63 Prozent

Bei Kindern und Jugendlichen (zwischen 6 und 17 Jahren) senkt der Pestwurz-Spezialextrakt nachweislich die Anzahl der Migräneattacken um 63 Prozent2.

  • 77 Prozent2 aller Kinder hatten mindestens 50% weniger Attacken.
  • 98 Prozent der 6- bis 9-Jährigen und 89 Prozent der 10- bis 17-Jährigen vertragen den Pestwurz-Spezialextrakt sehr gut. In seltenen Fällen kommt es zu Aufstoßen.
Kinder-Migräne-Studie mit Pestwurz: Reduktion der Migräne-Attacken um durchschnittlich 63 % bei den 6-17-jährigen Studienteilnehmern

1 Prof. H. Göbel, Prof. RB Lipton, Prof. KM Einhäupl: Petasites hybridus root (butterbur) is an effective preventive treatment for migraine, Neurology, December 2004
2 Durchschnittswert
3 CO2-Extrakt, enthält mindestens 15% Petasine, frei von Pyrrolizidinalkaloiden
4 Dr. Pothmann, R.: Migraine prevention in children and adolescents. Results of an open study with a special Butterbur root extract. Headache 2005